Leistungen – Osteopathie

OSTEOPATHIE

URSACHEN AUFSPÜREN UND BEHANDELN

BASTI UND STEFFI SIND IN BABENHAUSEN FÜR SIE DA!

Ziel einer Behandlung ist es Funktionsstörungen und Blockaden, die eine Krankheit herbeiführen, begünstigen oder aufrechterhalten, zu lösen. Im Fokus steht hierbei nicht das Behandeln einzelner Symptome.

OSTEOPATHIE: THERAPIE VON FUNKTIONSSTÖRUNGEN DES GESAMTEN ORGANISMUS

Die Osteopathie schafft durch ihr ganzheitliches Therapiekonzept eine geniale Brücke zwischen den einzelnen Fachbereichen wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Ernährungslehre. Diese interdisziplinäre Aufstellung macht ProPhysio zu einer einmaligen Institution im UnterAllgäu und über seine Grenzen hinaus.

Sebastian Weisenberger
Osteopath BAO

DAS FEHLENDE GLIED

Für mich bildet die Osteopathie das fehlende Glied zwischen orthopädischen und neurologischen Beschwerden. Die Osteopathie kann sehr oft Brücken schlagen und helfen.

Steffi Matzner
Osteopathin

INFORMATIONEN ZUR
OSTEOPATHIE

Man kennt den Begriff Osteopathie, weiß aber nicht genau, was dahinter steckt. Höchste Zeit dieses spezielle Berufsbild näher zu erklären.

Entwickelt wurde die Osteopathie vor über 140 Jahren vom amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still (1828-1917). Er erkannte schon zu dieser Zeit Zusammenhänge zwischen z.B. orthopädischen und neurologischen Beschwerden. Seit jener Zeit hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt. Fern von jedem Mystizismus basiert eine osteopathische Behandlung auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand und präzisen Kenntnissen in den Bereichen Embryologie, Anatomie, Physiologie, Biomechanik und Pathologie.
Wussten Sie, dass Darmbeschwerden häufig Schmerzen in den Lenden verursachen oder dass Neugeborene oft weinen, unruhig schlafen oder schlecht trinken, weil die Organe einfach ein wenig Startschwierigkeiten haben? All diese funktionellen Störungsbilder und noch viele mehr können nicht nur einem medizinischen speziellen Fachbereich zugeordnet werden, was eine erfolgreiche Behandlung oft schwierig macht.
Genau hier hat der ganzheitliche Therapieansatz der Osteopathie Ihre Stärken.

MEHR ÜBER OSTEOPATHIE

Themen rund um den Bereich Osteopathie

DIE OSTEOPATHISCHE BEHANDLUNG

Die osteopathische Behandlung dauert in der Regel 60 Minuten beim Erwachsenen und 30 Minuten bei Kleinkindern. Innerhalb der osteopathischen Sitzung wird der Patient ausführlich zu seinem Beschwerdebild befragt (Anamnese) und nach speziellen osteopathischen Techniken untersucht, sowie behandelt. Üblicherweise sollte nach 3 – 4 Behandlungen eine deutliche Besserung der Beschwerden zu verzeichnen sein.

DAS TÄTIGKEITSFELD

eines Osteopathen umfasst funktionelle Störungen des Organismus wie:

  • Störung des muskuloskelettalen Systems (Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin, Zahnheilkunde und Kieferorthopädie)
  • Störung der Brust-, Bauch- und Beckenorgane (Kardiologie, Pneumologie, innere Medizin, Gynäkologie und Urologie)
  • Störung des peripheren und zentralen Nervensystems (Neurologie, Hals-Nasen- Ohrenheilkunde)
  • Störungen der frühkindlichen sensomotorischen und psychosozialen Entwicklung (Kinder- und Jugendmedizin)

Ziel einer Behandlung ist es Funktionsstörungen und Blockaden, die eine Krankheit herbeiführen, begünstigen oder aufrechterhalten, zu lösen. Im Fokus steht hierbei nicht das Behandeln einzelner Symptome. Viel mehr werden die Ursachen von Beschwerden aufgespürt und behandelt.

KOSTEN EINER BEHANDLUNG

Eine Behandlung nach osteopathischem Konzept ist eine Selbstzahlerleistung. Jedoch erstatten mittlerweile 100 Krankenkassen anteilig die Kosten. Einen Überblick bekommen Sie auf www.osteopathie.de/krankenkassenliste oder wenden Sie sich direkt an Ihre Krankenkasse.

QUALITÄTSSICHERUNG

Gesetzlich sind in Deutschland derzeit weder der Beruf des Osteopathen noch dessen Ausbildung staatlich geregelt. So ist derzeit in Deutschland die Qualitätssicherung durch die Aufnahmekriterien der Verbände (Konsensgruppe Osteopathie Deutschland) gewährleistet. Aus diesem Grund sind unsere Therapeuten Mitglied in verschiedenen osteopathischen Verbänden.